Messen und Kongresse für CEO’s und Entscheider

05.04.2018

Branchenevents bleiben ein wichtiger Marketingfaktor, trotz oder gerade wegen der digitalen Transformation. Der persönliche Kontakt, das persönliche Erlebnis sind digital nicht zu ersetzen und gerade in Zeiten des Fachkräftemangels lohnen sich solche Events besonders das Recruiting. Doch wohin gehen, wohin nicht? Diese Frage stellt sich schon deshalb immer wieder neu, weil auch die Veranstaltungsbranche nicht vor Veränderungen gefeit ist.

Bei der Vielzahl an digitalen Branchenevents fällt die Auswahl nicht ganz leicht, zumal viel Bewegung im Veranstaltungsmarkt ist. So sind in den letzten Jahren neue Messen und Kongresse installiert worden, denn die Transformation hat alle Unternehmen erfasst und sie expandiert. So kommt es, dass es viele Messen und Kongresse nebeneinander gibt, die sich häufig an ähnliche Zielgruppen mit gleicher Thematik richten. Es gibt reine Digital Marketing Konferenzen wie beispielsweise von der Neuen Mediengesellschaft Ulm, Handelsblatt, Euroforum, Management Circle, Kongress Media, Management Forum oder Horizont sowie reine Branchenevents mit dem Fokus auf Mittelstand, Automotive, Beauty, Sport oder Zukunft.

Im großen iBusiness Messeranking für das Jahr 2018 lassen sich interessante Informationen dazu finden und Trends ausmachen. Ebenso für die Entscheidung, welche der zahlreichen Messen und Kongresse wirklich für CEO’s und Entscheider wichtig sind, bieten eine Hilfestellung.

2016 hatte zwar das Messegeschäft mit knapp 25 Prozent Besuchern und über 15 Prozent Ausstellern zugelegt, doch die durchschnittliche Besucherzahl der einzelnen Messen hat sich nicht verändert. Manche konnten sich also über Zuwächse freuen, doch „eine Handvoll Messen (mussten) ordentlich Federn lassen“.

Verlierer und Gewinner

Starke Einbrüche zeigen besonders die Handelskonferenzen. Dabei verzeichnete die Neocom einen starken Besucherrückgang von fast 40 Prozent. Das Format geht mit einem Relaunch in 2018 neu an den Start.  Ein Aus gibt es bei der Co-Reach. Diese war aus den Mailingtagen hervorgegangen und die NürnbergMesse hat die für den Juni 2018 geplante Messe abgesagt.

Einen weiteren Besucherrückgang verzeichneten die Schweizer Messe für E-Business und Onlinemarketing SOM von unter 30 Prozent und die dmexco die vergangenes Jahr von etwa 20 Prozent weniger Menschen besucht wurde als im Jahr 2016. Die Zahl der Aussteller auf der dmexco jedoch erstmals vierstellig gewesen und damit bleibt sie wohl die „aktuell wichtigste Onlinemesse in Europa“. Die Digitalmesse wird Digitalmesse in 2018 mit einem neuen Führungsteam ausgerichtet.

Wer sind nun die Gewinner? Am stärksten haben die Onlinemarketing Rockstars mit „einem Besucher-Wachstum von 65,5 Prozent und einem Zuwachs von 47 Prozent bei den Ausstellern“ zugelegt. Damit könnte diese Veranstaltung, die bisher vor allem Nachwuchskräfte angezogen hat, die dmexco mit der Zielgruppe der Entscheider über kurz oder lang herausfordern und bei den deutschsprachigen Internet- und Onlinemarketingmessen die Führung übernehmen. Spannende Aussichten!

Die auf den Onlinehandel spezialisierte Fachmesse E-Commerce Day konnte bei Besuchern und Ausstellern ebenfalls wachsen.

Große Spezialmessen mit Tradition und Branchenmessen mit Digitalem

Für viele Entscheider gehört die Cebit, die 2017: um die 200.000 Besucher hatte, fest in den jährlichen Messe- und Kongressplan, ebenso wie die Gamescom, die gemessen nach Ausstellungsfläche und Besucheranzahl in 2017 mit 350.000 Teilnehmern, weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele ist. In diesen Kreis gehört auch die IFA mit 253.000 Besucher in Berlin.

An der Cebit kann man sehr gut den Wandel im Messegeschäft und die Versuche, den Entwicklungen kreativ entgegenzutreten, beobachten. Strömten vor knapp zwanzig Jahren noch 800.000 Besucher nach Hannover, sind es heute nur noch ein Viertel davon, die sich die neuesten technischen Innovationen persönlich anschauen wollen. Die Veranstalter haben mit einer zeitlichen Verschiebung in den Sommer hinein und radikalen Veränderungen beim Format reagiert, um mehr Teilnehmer anzusprechen.

Einen Platz im großen iBusiness Messeranking haben ebenso Messen erhalten, die zwar von den Besucherzahlen nicht mit den davor erwähnten mithalten können, dafür aber kontinuierlich bei Besuchern und Ausstellern wachsen konnten, wie die Internet World Messe in München,  die E-Commerce Expo Berlin,  die Learntec in Karlsruhe oder die Anga Com, Fachmesse und Kongress für Breitband, Kabel und Satellit in Köln.

Abschließend sei gesagt, dass nicht nur die spezifischen Digitalmessen bei CEO’s und Entscheidern Beachtung finden sollten, sondern dass es daneben zahlreiche allgemeine Messen gibt, die sich vielfach mit digitalen Themen beschäftigen, sei es die Spielwarenmesse in Nürnberg zum Thema Gaming, die Frankfurter Buchmesse, für Digital Publisher oder die Hannover Messe rund um Industrie 4.0.

Fotos: flickr, clickworker.com, AUMA

Weiterführende Links:

Autor: Renate Eck

Kommentare

Antwort hinterlassen