Reputationsausbau durch Webinare

21.02.2016

Online-Veranstaltungen sind ein vielseitiges Instrument für die Wissensvermittlung und sie verzeichnen besonders im Marketing eine wachsende Bedeutung.

Bei Präsenzveranstaltungen verlieren wir oft viel Zeit, weil wir an viele verschiedene Orte reisen müssen, um darüber unsere Stakeholder zu erreichen. Demgegenüber weisen Webinare einige Vorteile auf. Sie sind nicht nur umweltfreundlicher und sparen Zeit, sondern können wunderbar genutzt werden, um den persönlichen Kontakt mit der gewünschten Zielgruppe auszubauen. Im Vergleich zu einem physikalischen Event lassen sich Webinare live sowie auch als virtuelle Konserve nutzen, ohne dass wir immer wieder von neuem auftreten müssen.

flickr gerrit photography

Webinare stärken die Weiterbildung und das Marketing

Kürzlich konnte ich gemeinsam mit Joachim Graf, Herausgeber von iBusiness, ein Webinar veranstalten, indem wir über die Vorteile der Webinare, deren Nutzen und Reichweite diskutiert haben. Dabei arbeiten wir deutlich heraus, warum es für Unternehmen sinnvoll ist, Mitarbeiter als Speaker zu haben und erläutern, wie diese durch Webinare oder Live-Vorträge ihre Reputation ausbauen können.

Joachim Graf hat in den vergangenen Jahren vielfach Webinare mit verschiedenen Partnern durchgeführt und moderiert. Für ihn bietet dieses Format gute Möglichkeiten, um direkt und nichtöffentliche Fragen der Referenten zu erhalten. Häufig berichten Unternehmen, dass sie bei Webcasts mehr konkrete Anfragen als bei Präsenz-Veranstaltungen bekommen. Aktuelle Studien zeigen, dass sich durch Webinare die Lead-Generierung und Markenbekanntheit um 70 Prozent und die Kundenbindung um etwa 60 Prozent erhöhen lassen.

Die sehr zielgruppenspezifischen Teilnehmer lassen sich bei Webinaren, ebenfalls wie bei Live-Veranstaltungen, am besten anhand praktischer Beispiele und Lösungswege ansprechen. Ein werblicher Charakter oder die Vorstellung von Produkten ist verständlicherweise kontraproduktiv. Wichtig ist es, dass die Referenten Practice Cases aufzeigen, die einen Einblick in die persönlichen Erfahrungen geben und die Chancen und Risiken bei der Umsetzung des Projektes aufgezeigt werden. Ganz wichtig ist das aktive Einbeziehen durch konkrete Fragen an die Teilnehmer und eine gemeinsame fachliche Diskussion. Das persönliche Networking spielt natürlich eine wichtige Rolle und es kann sich an jeden Teilnehmer richten, verbunden mit der Frage: “Was kann ich für Sie tun?”

Expertise durch Markenbotschafter zeigen

Unternehmen profitieren vielfach, wenn ihre Mitarbeiter als Markenbotschafter auf Webinaren präsent sind. Einerseits bringt sich das Unternehmen bei einer interessierten Teilöffentlichkeit ins Gespräch und baut sein Branding aus, andererseits bauen die Speaker durch ihre Expertise ihre eigene Reputation aus und sie stärken dadurch natürlich ebenso das Unternehmen.

Durch eine ganzheitliche und medienübergreifende Kommunikation via Social Media und andere Kanäle, können Unternehmen vor, während und nach dem virtuellen Event eine breite Öffentlichkeit erreichen und sich nachhaltig öffentlich ins Gespräch bringen. Hierzu lassen sich beispielsweise Vorabfragen, Video Interviews, ein Twitter #Hashtag oder begleitende Chats und Votings einsetzen. Nach der Veranstaltung heißt es präsent bleiben! Dies ist durch ein Review im Newsletter, im Blog oder auf anderen Plattformen wie Pulse und Medium sowie auf Präsentations Plattformen wie Prezi, Slideshare, YouTube oder in Live-Streaming-Apps sinnvoll. Auch sollten die Speaker ihr Thema in Fachbeiträgen oder Interviews vertiefen. Unabdingbar ist dabei in unser heutigen Bilderwelt das Visual Storytelling, also die Botschaft emotional erlebbar zu machen in Bildern, Präsentationen oder Videos.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Webinaren? Oder denken Sie über das Organisieren einer virtuellen Veranstaltung nach? Über Kommentare freue ich mich!

Foto: flickr, gerrit.photography

weiterführende Links

Autor: Renate Eck

Kommentare

Antwort hinterlassen