Erfolgsfaktor Social Media im E-Commerce

27.08.2020

Unternehmen und Handel befinden sich auf dem Weg zur digitalen Ökonomie. Dabei fehlt es vielen Unternehmen an zentralen Digitalstrategien, besonders im eCommerce. Gerade der stationäre Handel kann durch eine personalisierte Ansprache auf den passenden Onlinekanälen besser wahrgenommen werden.

Eine aktuelle Studie, für die BITKOM Unternehmen ab 20 Mitarbeitern befragte, bestätigt dies. Knapp 60 Prozent der befragten Geschäftsführer gaben an, dass ihr Unternehmen bei der Digitalisierung zurückliegt, besonders bei kleineren Firmen. 

Der innovative Mittelstand funktioniere künftig nur noch digital, so Bitkom-Präsident Achim Berg. Strategisch sind die meisten Unternehmen dafür allerdings schlecht aufgestellt, denn nur etwas mehr als ein Drittel verfügt über eine zentrale Digitalstrategie, etwa ein weiteres Drittel haben immerhin für einzelne Unternehmensbereiche digitale Strategien entwickelt, doch fast ein Viertel der deutschen Unternehmen verzichten vollständig darauf. Daher so Berg, sollten Unternehmer und Manager „ihre Geschäftsmodelle quer durch alle Branchen und Größenordnungen noch konsequenter digitalisieren.“

Der Handel wird digitaler

Im Gegensatz zur Industrie ist der Handel Online stärker aufgestellt. Im vergangenen Jahr wurde mit knapp 60 Milliarden Euro gut 40-mal so viel mit Onlineverkauf erwirtschaftet wie im Jahr 2000. Im Vergleich zum stationären Einzelhandel wächst das E-Business in Deutschland fast sechsmal so schnell und jeder zehnte Umsatz-Euro entfällt inzwischen auf ihn.

Besonders stark ist die Modebranche im Online-Shopping vertreten. Ein Viertel des Gesamtumsatzes erfolgt im Internet und nähert sich der Unterhaltungselektronik, die am häufigsten online bestellt wird. Fashion und Unterhaltungselektronik bilden fast die Hälfte des Umsatzes im Online-Handel. Nahezu 80 Prozent der Konsumenten kauften vor zwei Jahren online ein.

Herausforderungen im E-Commerce 

Die wichtigsten Herausforderungen sind für Unternehmen im Online-Shopping die Bereiche Service, Customer Lifecycle, Experience und Social Media. Denn nur mit einem umfassenden und bedarfsorientierten Service können Onlinehändler ihre Kunden langfristig zu binden und zu halten. Dabei bilden die Nutzerführung, ein schneller Seitenaufbau, der Umgang mit Kaufabbrüchen und effiziente und personalisierte Einkaufsprozesse eine entscheidene Rolle. 

Diese Themenfelder stellt der Händlerbund beim Social Media E-Commerce Camp vom 9. bis 10. September in den Mittelpunkt. Dabei diskutieren Experten neue Strategien für einen erfolgreichen Social-Media-Auftritt im E-Commerce. Online-Händler können sich über professionelle Social-Media-Strategien, die wichtigsten Plattformen, Influencer-Marketing sowie Rechtssicherheit auf Facebook & Co. und zu Werbeanzeigen und Kampagnen informieren. In Workshops, Vorträgen oder beim Roudtable und Live-Chat zeigen Referenten wie etwa von BuzzBird, BBM Motorsport, construktiv oder MessengerPeople ihre Insides und vermitteln den Teilnehmern kompaktes und verständliches Wissen. 

Ticket Verlosung Social Media E-Commerce Camp

Mit ein bisschen Glück sind Sie dabei! Es freut mich, dass ich als Medienpartner ein Freiticket und 10 % Rabatt auf Tickets an Sie weitergeben kann. Schreiben Sie einfach eine Mail an re@eck-marketing.de und Sie erhalten Ihr Ticket oder den Rabattcode. Vielleicht sehen wir uns in der virtuellen Lobby?! 

Weiterführende Links:
58 Prozent der Unternehmen hinken bei Digitalisierung hinterher, industrie.de 2020
Social Media E-Commerce Camp, Digitale Konferenz
Wichtige Termine der digitalen Wirtschaft 2020, Referentenblog
Next Generation Onlinehandel, Referentenblog

Fotos: unsplash Antoine Petitteville und Händlerbund

Kommentare

Antwort hinterlassen

Schlagwörter: