Menschen haben ein großes Bedürfnis, sich auf Konferenzen über ihr Branchenwissen auszutauschen. Zudem wollen sie neue Einblicke in die Praxis zu ihrem Thema erhalten und sich persönlich mit spannenden Gesprächspartnern vernetzen. Welche verschiedenen Formate es bei digitalen Branchenevents online und virtuell gibt, habe ich hier kurz zusammengestellt.

Der Handel geht weiterhin stärker auf das geänderte Kaufverhalten der Verbraucher ein. Dabei verkauft der Einzelhandel ebenso Online und Internet-Anbieter bauen ihre Filialnetze aus. Die Grenzen werden durchlässiger, einzelne Absatzkanälen aktivieren sich gegenseitig und Multi-Channel-Vertrieb wird selbstverständlicher.

Fast jeder hat mit Chatbots bereits einmal zu tun gehabt. Häufig steuern sie in Onlineshops im Hintergrund einen Teil der Kommunikation mit den Nutzern. Doch wie kann der Kundenservice wirklich von ihnen profitieren und welche Zukunft haben Chatbots überhaupt?

  Welche Einsatzmöglichkeiten die Blockchain-Technologie bietet und welche Auswirkungen sie hat, wissen wir bislang nicht. Auf alle Fälle wird das Thema mit seinen praxistauglichen Anwendungen auf Konferenzen zunehmend in den Mittelpunkt rücken. Auch brechen die geschlossenen Kongressprogramme weiter auf und vielfach bieten die traditionellen Veranstalter neue Eventformate an.

„Experience ist das neue Gold“ hat unlängst der Direktor Strategisches Marketing bei der Frankfurter Buchmesse Markus Gogolin formuliert, mit Blick auf die derzeit tiefgreifenden Veränderungen im Veranstaltungsmarkt. Was ist dran an Erlebnis, Unterhaltung oder Interaktion als den häufigsten Keywords, wenn es um die Zukunft von Events geht?

In Deutschland tun sich viele schwer mit der Digitalisierung. Viele hoffen, sich nicht verändern zu müssen und schauen skeptisch auf neue Angebote wie beispielsweise Snapchat. Augmented Reality und Virtual Reality sind keine wirklich neuen Themen. Von Google Glass spricht heute niemand mehr. Warum sollen sich diese Themen gerade jetzt durchsetzen? Anett Gläsel-Maslov beschäftigt sich beruflich seit vielen Jahren mit diesen Trends und gibt darauf in unserem Interview einige Antworten.

Veranstaltungen sind ein großer Wirtschaftsfaktor. Deutschland nimmt weltweit den zweiten Platz als Ort für Tagungen und Kongresse ein. Es waren knapp 3 Millionen Veranstaltungen und über 360 Millionen Teilnehmer im letzten Jahr. Bei dem hart umkämpften Veranstaltungsmarkt ist es wichtig, künftige Trends und Tendenzen rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten, so das Anliegen der aktuellen Studie „Tagung und Kongress der Zukunft“.
Verwandte Themen
Wie Sie die Unternehmenspräsentation bei Vorträgen einsetzen können

Eine Unternehmensdarstellung ist bei Meetings, Kundengesprächen oder auch bei einem Vortrag wichtig. Der Beitrag zeigt, wie Sie Ihre Firmenpräsentation lebendiger und ansprechender aufbereiten können, und ...weiterlesen >>

Überzeugen beim Call for Papers

Mit einem Call for Papers rufen Veranstalter von Konferenzen und Kongressen Experten zur Mitwirkung mit einem Vortrag oder Keynote auf. Tipps, worauf Speaker:innen beim Einreichen ...weiterlesen >>