Wo Digitales Marketing heute steht

16.10.2009

Online Marketing wird wichtiger, aber wie viel Akzeptanz und Budget sind vorhanden? Derzeit macht sich Optimismus breit und Werbetreibende bauen ihr Digitales Marketing weiter aus. Das EIAA Marketers’ Internet Ad Barometer 2009 zeigt, dass 70% der befragten Werbetreibenden in Europa ihre Online-Werbung erhöhen. Auch der Online-Vermarkterkreis (OVK) nennt in seinem Report 2009/02, dass der Bruttowerbemarkt im Juli für die Above-the-line

Online Marketing wird wichtiger, aber wie viel Akzeptanz und Budget sind vorhanden? Derzeit macht sich Optimismus breit und Werbetreibende bauen ihr Digitales Marketing weiter aus.

Das EIAA Marketers’ Internet Ad Barometer 2009 zeigt, dass 70% der befragten Werbetreibenden in Europa ihre Online-Werbung erhöhen. Auch der Online-Vermarkterkreis (OVK) nennt in seinem Report 2009/02, dass der Bruttowerbemarkt im Juli für die Above-the-line Gattungen um über zwei Prozent steigt.

Insgesamt zeichnet sich ab, dass die Entscheider verstärkt auf Digitales Marketing setzen, so das Fazit der 14 Länder-Studie von Neo@Ogilvy Düsseldorf. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern. Zusammenfassend lässt sich jedoch auch hier feststellen, dass nahezu 80 Prozent aller befragten Media-Entscheider im Vergleich zum Vorjahr, höhere Investitionen im Digitalen Marketing planen. Bei den europäischen Befragten sind über 60 Prozent der Ansicht, dass sie ihre Zielgruppen online besser erreichen. Dabei setzen mehr als 40 Prozent auf Online- statt auf Offline-Media, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Besonders bei Branding-Kampagnen nutzen viele Entscheider das Internet. Dadurch können sie ihre Zielgruppen besser erreichen und sie erhalten eine höhere Reichweite, Schnelligkeit und Flexibilität.

Die Bereiche “Display” und “Search“ liegen insgesamt bei fast 25 Prozent. 2009 ist das Email-Marketing mit mehr als 30 Prozent weiterhin führend. Der Einsatz von Social Media, viralem Marketing und Word-of-Mouth erhöht sich in diesem Jahr leicht um ein Prozent auf insgesamt sieben Prozent. Hierbei könnte Internetvideo künftig stärker vertreten sein. So belegt die neueste Studie der Forschungsinitiative »Zukunft Digital«, dass 50 Prozent der Befragten mehrmals wöchentlich Online-Video-Content nutzen.

>> Zahlen und Trends im Überblick, OVK-Onlinereport 2009/02
>> Europas Werbetreibende setzen in der Krise verstärkt auf Online-Werbung , EIAA European Interactive Advertising Association
>> 14-Länder-Studie von Neo@Ogilvy Düsseldorf, Planetactive XPA 16
>> Erste umfassende Studie zu den Erfolgsfaktoren von Online-Video-Werbung, Zukunft Digital
>> FutureWatch 2009

Schlagwörter: Marketing, Praxistipps, Trends, Werbung