Dr. Martin Heibel: Personalrecruiting mit Talent Pools

Angesichts der Bevölkerungspyramide und des Fachkräftemangels ist auch in den Personalabteilungen der meisten Unternehmen angekommen, dass Recruiting heutzutage nicht mehr wie früher als Nachfragemarkt mit vielen Bewerbern und wenigen Unternehmen funktioniert. Vielmehr hat sich die aktuelle Recruiting-Situation zum Angebotsmarkt entwickelt, bei dem wenige Bewerber auf viele Unternehmen treffen.

Bestand die Aufgabe von Personalverantwortlichen im Nachfragemarkt hauptsächlich darin, aus Bergen von Bewerbungen durch Assessment Center und Interviews den perfekten Kandidaten für die zu besetzende Stelle herauszufiltern, sind heute neue Ideen gefragt, um im Angebotsmarkt zwischen den vielen Wettbewerbern überhaupt noch als interessantes Unternehmen und potentieller Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.

Dr. Martin Heibel

Zukunftsweisend ist das Konzept des „Active Sourcing“, bei dem interessante und grundsätzlich zum Unternehmen passende Kandidaten bereits vor einer möglichen Bewerbung angesprochen und an das Unternehmen gebunden werden sollen. Dr. Martin Heibel, Geschäftsführer der IntraWorlds GmbH, hat vor kurzem über diesen Paradigmenwechsel in der Personalgewinnung geschrieben und Unternehmen damit einige wichtige Hinweise zum Active Sourcing gegeben. Für Unternehmen als Akteure im heutigen Anbietermarkt, so Heibel, „sind der frühe Aufbau und die dauerhafte Pflege von Beziehungen zu Wunschkandidaten entscheidend. Active Sourcing bedeutet, dass Unternehmen Talent Pools aufbauen und bedienen, um aus diesen rekrutieren zu können“. In diese Talent Pools werden Kandidaten aufgenommen und aktiv gepflegt, die das Unternehmen über verschiedene Kanäle kennenlernt, wie beispielsweise Praktikanten, Kontakte von Recruitingmessen, Teilnehmer von Veranstaltungen oder Professionals von anderen Unternehmen. Die potentiellen Mitarbeiter erhalten so viele Gelegenheiten, durch Active Sourcing das Unternehmen hinter den Personalmarketingmaßnahmen zu entdecken, sei es auf Seminaren, Firmenevents, im Rahmen eines Mentoringprogramms, durch Praktika oder persönliche Gespräche.

Der Vorteil für die Kandidaten liegt darin, dass Sie bereits frühzeitig detaillierte Informationen über Ihren möglichen neuen Arbeitgeber erfahren und durch Active Sourcing-Maßnahmen schon vor dem Einstieg eine Beziehung zum Unternehmen aufbauen können. Beide Seiten lernen sich im Vorfeld einer Bewerbung kennen, mitunter sogar in Situationen, in denen sie dem Arbeitsmarkt noch gar nicht zur Verfügung stehen. Durch die frühe und daher oft langfristige Bindung an das Unternehmen steigt die Chance einer späteren Bewerbung signifikant. Unternehmen können durch eine Kombination aus Active Sourcing und durchdachtem Talent Pool Management gezielt und planbar ihren künftigen Personalbedarf absichern. Da sie ihre Kandidaten schon gut kennen, können sie deren Kompetenzen bei Bedarf mit den Anforderungsprofilen offener Stellen abgleichen und die Kandidaten direkt ansprechen. Auf diese Weise ersparen sich die Unternehmen die sonst so aufwändigen Ausschreibungs- und Auswertungsprozeduren.

eigene Talent Community als Recruitingkanal

Doch viele Personalabteilungen und ihre Recruitingorganisation, so Heibel, sind immer noch traditionell reaktiv ausgelegt. Um aktives Recruiting mittels Active Sourcing betreiben zu können, müsse nicht nur die Rolle der Recruiter besonders hinsichtlich ihrer Fähigkeiten zum Talent Pool Management neu definiert werden. Auch die Arbeit der gesamten Recruiting-Abteilung müsse vielmehr auf den Aufbau und die Pflege von Kontakten ausgerichtet sein und sehr viel weniger auf das Abarbeiten von Bewerbungseingängen oder auf das Durchführen von zahlreichen Interviews. Aufgrund dieses Wandels müssen auch die Erfolgskriterien selbst neu definiert werden. In Zukunft sollte nicht mehr die möglichst hohe Anzahl der Bewerber im Vordergrund stehen, sondern wie man potentielle Bewerber langfristig und mit lebendigen und qualitativ hochwertigen Maßnahmen an das Unternehmen bindet. Hier bieten übrigens Soziale Netzwerke und eigene Social Communities vielfältige Möglichkeiten. Aber das wäre schon wieder ein neues Thema.

 

weiterführende Links zu Karriere Veranstaltungen, Vorträgen und Publikationen

» Karrierekalender: Wichtige Job- und Karrieremessen des Jahres, karrierebibel.de
» Karriere- und Jobmessenkalender, Jobmesse-Radar
» Veranstaltungskalender, KPMG
» Crosswater Job Guide
» Personalgewinnung: Schöne neue Recruitingwelt, Social Business Forum
» Mit Talent Communities Kandidaten binden und Fachkräfte sichern, Personal inform
» Talentbindung 2.0: Talent Pools beleben, Recruitingerfolge steigern, DGFP-Fachmesse Personal & Weiterbildung
» Talent Relationship Management: How Social Media and Web 2.0, GSE – Guide Share Europe
» Bedeutung von Social Media für den Personalbereich, BI-Spektrum, Karriere Special


Disclaimer: eck marketing unterstützt u.a. IntraWorlds GmbH als Referent. Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen weiter.

 

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Mehr Sichtbarkeit auf der Bühne

Die berufliche Entwicklung ist eng mit dem Personal Branding verbunden. Neben der klassischen Pressearbeit bieten Beiträge oder die Mitwirkung als Redner:in eine besondere Chance und ...weiterlesen >>

Tipps für eine gute Expertenpositionierung

Nur wer sichtbar ist, kann mit seinem Fachwissen als Experte wahrgenommen werden. Entscheidend dafür ist eine gute Positionierung, die sich deutlich vom Wettbewerb abhebt. Im ...weiterlesen >>