5 gute Alternativen bei Absagen von Messen und Kongressen

09.03.2020

Wenn eine Veranstaltung ausfällt, ist das für Referenten, Aussteller und Besucher ärgerlich. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, müssen derzeit zahlreiche Veranstalter ihre Events absagen oder verschieben. Ob MWC Barcelona, CMCX, SXSW, ITB oder Internet World Expo, die Absagen der Konferenzanbieter und Messeveranstalter nehmen zu. Ihre Vorbereitungen müssen dennoch nicht umsonst gewesen sein, sondern Sie können und sollten diese nutzen. Hierzu habe ich Ihnen ein paar Praxistipps zusammengestellt:

1. Roadshow: Führen Sie Ihren geplanten Vortrag oder Workshop einfach in etwa zwei bis drei ausgewählten Städten durch. Dazu laden Sie Ihre potentiellen Besucher und Kunden in ein Hotel oder eine EventLocation ein, um ihnen neue Produkte oder aktuelle Themen vorzustellen. Oder Sie bieten ein Breakfast, Lunch oder eine After Work Session für Ihren Vortrag und persönliche Gespräche im kleineren Kreis an.


2. Webcast: Viele Veranstalter, wie etwa die Messe Berlin, haben die abgesagte ITB Berlin als ITBdigital online durchgeführt. Beteiligen Sie sich mit einem Online-Vortrag, bei dem Sie sich mit den Teilnehmern fachlich wie geplant austauschen. Die Besucher können sich aus den verschiedenen Vorträgen ihr individuelles Programm zusammenstellen. Laden Sie kurzfristig auch weitere Teilnehmer ein. Berichten Sie auf den verschiedenen Online-Plattformen über ihren Live-Vortrag und sprechen gleichzeitig neue Interessenten an.

3. Webinar: Sie können Ihre Präsentation dialogorientierter und in engerem Austausch mit den Teilnehmern als Webinar durchführen. Eine Auswahl verschiedener Software Anbieter finden Sie unter anderem bei HubSpot. So ein Webinar lässt sich selbst ausrichten oder Sie holen sich Unterstützung von einem Dienstleister, der von der Organisation über die Technik und Moderation bis zur Vermarktung alles in die Hand nimmt.

4. Veröffentlichungen: Ihre vorliegenden Vortragsinhalte und die Präsentation lassen sich wunderbar als Artikel in den Print und Online Medien, als Gastbeitrag oder als Fachartikel in branchenspezifischen Medien publizieren. Neben Online-Magazinen verwenden Sie Ihre neuen Themen auch auf Medium, XING oder in Ihrem Blog oder Newsletter.  Zusätzlich können Sie Ihre geplanten Vortragsinhalte als Pressemitteilung in Presseportalen platzieren.

5. Online-Kanäle: Wie auch nach einem öffentlichen Vortrag oder einer Präsentation sollten Sie Ihre Inhalte auf Slideshare, YouTube, der Website und in Ihren persönlichen Profilen einbinden. Auf diese Weise stärken Sie Ihr Branding und werden als Experte besser sichtbar. 

Demnächst werden wohl kleinere Kongresse, Messen und Konferenzen ebenso wie unternehmensinterne Veranstaltungen, Round Tables, Kamingespräche oder Netzwerktreffen eher stattfinden oder allenfalls verschoben werden. Zur leichteren Übersicht hat der AUMA für die neuen Termine oder Absagen von Messen eine Übersicht eingerichtet.

weiterführende Links:
Rau, authentisch, direkt – Ein Plädoyer für Live Video-Formate auch im B2B Marketing, StefanPfeiffer.Blog

Kommentare

Antwort hinterlassen