Verbraucher erwarten heutzutage beim Shoppen ein hohes Maß an Individualität, Service und Erlebnis. Im Gegenzug sind sie bereit, Informationen über sich und ihr Kaufverhalten preiszugeben. Welche neuen technologischen Tools und analytischen Methoden der Einzelhandel nutzen kann, um den immer anspruchsvoller werdenden Kundenbedürfnissen zu begegnen, wird eines der zentralen Themen beim Deutschen Handelskongress in wenigen Tagen sein.

Wer hätte das ernsthaft gedacht, dass die Skepsis gegenüber der Werbung abnimmt. Zudmindest ist das ein zentrales Ergebnis einer globalen Online-Umfrage von Nielsen. Dabei stieg bei den Deutschen das Vertrauen in Anzeigen in Tageszeitungen, Radiowerbung und in Kinospots jeweils um über 15 Prozent. Das sind erstaunliche Zahlen, die den vielbeschworenen Tod der klassischen Werbekanäle ad absurdum zu führen scheinen.

E-Commerce wächst seit Jahren, allein im vergangenen Jahr stieg der Umsatz in Deutschland um 15 Prozent. Dabei verzeichnen Mode, Consumer Electronics und die Möbelbranche einen hohen Onlineabsatz. Zwar ist Online Shopping von Möbeln bislang weniger ausgeprägt, doch der steigende Trend zum Multi-Channel zeichnet sich deutlich ab und es ist ein Geschäft der Zukunft.
Verwandte Themen
Wie Sie die Unternehmenspräsentation bei Vorträgen einsetzen können

Eine Unternehmensdarstellung ist bei Meetings, Kundengesprächen oder auch bei einem Vortrag wichtig. Der Beitrag zeigt, wie Sie Ihre Firmenpräsentation lebendiger und ansprechender aufbereiten können, und ...weiterlesen >>

Überzeugen beim Call for Papers

Mit einem Call for Papers rufen Veranstalter von Konferenzen und Kongressen Experten zur Mitwirkung mit einem Vortrag oder Keynote auf. Tipps, worauf Speaker:innen beim Einreichen ...weiterlesen >>