Sylvia Kéré Wellensiek: Resilienz für Mitarbeiter und Unternehmen

Wer kennt sie nicht, die aktiven und immer extrem beschäftigt wirkenden Menschen in der morgendlichen S-Bahn, das Handy am Ohr und den Laptop auf den Knien. Da werden Termine überprüft, Mails bearbeitet, der Twitterstream durchgeschaut und letzte Hand an die Präsentation gelegt. Begann vor noch nicht allzu langer Zeit der Arbeitsalltag mit dem Eintreffen im Büro, so hat sich der Beruf für viele Menschen weit hinein ins Privatleben verschoben. Durch die jederzeit verfügbare Technik, steigende Arbeitsbelastung, ständige Erreichbarkeit und nicht zuletzt die eigenen hohen Anforderungen an sich selbst.

Sylvia Kéré Wellensiek

Eine Folge sind der extreme Anstieg  psychosozialer Erkrankungen, Burnout gehört inzwischen nicht mehr nur zu Führungskräften, sondern ist ein Allgemeingut geworden. Inzwischen hat jeder fünfte Erwerbstätige aufgrund zu großer Anforderungen am Arbeitsplatz psychische Störungen, so berichtet der Spiegel und nennt das Studienergebnis der Techniker Kasse.

Sicher auch deshalb taucht im Zusammenhang mit den neuen Anforderungen der globalen Wirtschaftswelt an Unternehmen und deren Führungskräfte und Mitarbeiter neuerdings der Begriff der Resilienz auf. Was verbirgt sich dahinter und steht der Begriff wirklich für eine neue Strategie des Umgangs mit den globalen Herausforderungen?

Wikipedia beschreibt Resilienz als „ … die Fähigkeit von Stehaufmännchen, sich aus jeder beliebigen Lage wieder aufzurichten. In der Psychologie wird Resilienz als Fähigkeit beschrieben, Krisen durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.“ Dabei reagieren Menschen auf wechselnde Situationen flexibel und können damit den negativen Lebensumständen ein hohes Maß an persönlicher Entwicklung und Entfaltung abtrotzen.

Lässt sich dieses Modell von Belastbarkeit, Flexibilität und Widerstand bei Einzelpersonen und Gruppen auch auf ganze wirtschaftliche Organismen und Unternehmen anwenden? Die Trainerin und mehrfache Autorin Sylvia Kéré Wellensiek, Geschäftsführerin von Wellensiek & Heimgärtner Training hat sich intensiv mit Resilienz beschäftigt und im Rahmen Ihrer beruflichen Praxis hierzu ein Programm für die persönliche und organisationale Resilienz ausgearbeitet.

Für Wellensiek geht Resilienz im wirtschaftlichen Kontext über die individuelle Fähigkeit hinaus und inkludiert auch das organisationale Vermögen, sich schnell und erfolgreich an ständig verändernde interne wie externe Anforderungen anzupassen. Dabei zeigt sie die direkte Abhängigkeit zwischen der Stärke und Wirksamkeit aller Organisationsmitglieder und der Fähigkeit des Unternehmens als Ganzes auf.

Sylvia Wellensiek begann sich mit dem Thema Resilienz zu befassen, nachdem sie immer mehr Führungskräfte und Mitarbeiter erlebte, die regelrecht am Ende ihrer Kräfte waren. Als Folge hoher Belastungen durch die zunehmende Komplexität am Arbeitsplatz, steigende Mobilitätsanforderungen und immer stärkere  Arbeitsverdichtung. Wellensiek ist überzeugt, dass die meisten Menschen Resilienz durch eigne Reflexion erlernen können. Genauso wichtig ist ihr auch, dass ein Resilienztraining für Einzelne immer gemeinsam  mit entsprechenden Veränderungen in den Unternehmen erfolgen muss, die ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ausgeglichen und in „innerer Balance“ zu arbeiten. Wir alle gehen zu leichtfertig mit unseren psychischen Belastungen um. Das ist angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen und des ansteigenden Fachkräftemangels grob fahrlässig. Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt, die Arbeitsausfälle nehmen zu, der wirtschaftliche Schaden ist immens.

Grünes Resilienz

Wellensiek, Autorin des im Herbst erscheinenden Buches Resilienz Training, Widerstandskraft für Unternehmen und ihre Mitarbeiter, betrachtet psychische Erkrankungen als ein gesellschaftliches Problem. Es lässt sich lösen, wenn Unternehmen und Mitarbeiter, Führungspersonen und Angestellte, Wirtschaft und Gesellschaft bereit sind, gemeinsam daran zu arbeiten.

Vorträge und Beiträge
»
Leistungsfähigkeit erhalten: Betriebliche Gesundheitsförderung – Burn-Out-Prävention, 2. Personalkonferenz Medizintechnik 6/11
» Resilienz geht in Führung, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), TÜV Nord Akademie Fachtagung 6/11
» Inspiration, Verantwortung, Teamgeist, ASB Management Zentrum Heidelberg/Bundesverband Mittelständische Wirtschaft BVM, mehrfach 2010/11
» Vom Hamster im Rad zum Fels in der Brandung, Seminar Team Benedikt, 2010/11
»
Burnout macht Karriere, in Wirtschaft und Weiterbildung
»
Was bitte ist Resilienz? Interview in der Südtiroler Wirtschaftszeitung
»
Erfolgsfaktor Unternehmensresilienz Belastbarkeit und Flexibilität von Unternehmen und Mitarbeitern gezielt stärken, infotern

Foto: Quelle Flickr Margaretha Rebecca Hopfner: Grünes – Resilienz

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Mehr Sichtbarkeit auf der Bühne

Die berufliche Entwicklung ist eng mit dem Personal Branding verbunden. Neben der klassischen Pressearbeit bieten Beiträge oder die Mitwirkung als Redner:in eine besondere Chance und ...weiterlesen >>

Tipps für eine gute Expertenpositionierung

Nur wer sichtbar ist, kann mit seinem Fachwissen als Experte wahrgenommen werden. Entscheidend dafür ist eine gute Positionierung, die sich deutlich vom Wettbewerb abhebt. Im ...weiterlesen >>