Wie KI und Bots das Marketing verändern

02.06.2017

Trends im Marketing gibt es viele. Wie stark dabei die Künstliche Intelligenz und Algorithmen in die digitale Kreativwirtschaft eingreifen, ist kaum absehbar. Daten sind zum Game Changer für das Digitale Marketing geworden.

Chatbots die nächste Stufe im E-Commerce

Kunden lassen sich zunehmend über komplexe Algorithmen erreichen. Doch je mehr marketingrelevante, digitale Informationen an immer mehr Schnittstellen produziert werden, desto komplexer und schwieriger wird ihre Verarbeitung. Selbst erstellte Lösungen werden den steigenden Anforderungen nicht mehr gerecht, Trends wie „Data Driven Intelligence“ oder „Digitale Assistenten“ stehen auf dem Prüfstand. Unternehmen fragen zunehmend nach automatisierten Lösungen.

Dabei eröffnet der Kundendialog per Chatbot die nächste Stufe im E-Commerce. Das Gespräch mit dem Unternehmen soll für den Kunden schneller, einfacher und personalisierter werden und die Unternehmen profitieren von mehr Kundenbindung und der besseren Conversion vom Interessenten zum Kunden. Doch die Realität ist meist noch eher ernüchternd, viele Bots sind erst im Anfangsstadium, schnell überlastet und funktionell eingeschränkt. Oft ist Google hier noch erfolgreicher beim Recherchieren. Dazu kommt, dass zwar die Mehrheit der Konsumenten glaubt, dass Künstliche Intelligenz (KI) den Kundenservice verbessern kann, trotzdem werden bisher menschliche Ansprechpartner weiterhin vorgezogen.

Die Antworten des Marketing auf die Herausforderungen der wachsenden Datenflut sind zahlreich und reichen von Data Driven Intelligence, wobei intelligente Algorithmen wiederkehrende und standardisierte Abläufe in Marketing, Sales und Service übernehmen, bis zu Programmatic Advertising, dem automatischen individualisierten Ein- und Verkauf von Werbeflächen in Echtzeit. Ein Megatrend sind gerade Formen des Mobile Marketing wie Messenger Apps oder Bots, die den Kundenkontakt weiter individualisieren. Ähnliches geschieht bei der Influencer-Kommunikation, bei der die Interaktion mit dem Kunden im Mittelpunkt steht. Neue Formen ortsbezogener Werbung, dem Location based Marketing, holen den Kunden an seinem aktuellen Aufenthaltsort ab und bieten dabei auch dem lokalen Handel neue Chancen.

Doch welchen Nutzen bietet die Automatisierung wirklich und welche Einsparpotenziale haben Chatbots im Customer Service? Werden Bots, nicht nur im Kundenservice, tatsächlich Teile der Kundenkommunikation perspektivisch übernehmen? Diese und andere Fragen werden auf dem Jahreskongress Digital Marketing Ende Juni in Hamburg thematisiert. Renommierte Fachexperten werden aufzeigen, wie sich die Datenflut beherrschen lässt. Anhand praktischer Beispiele werden aktuelle Trends und  neue Möglichkeiten der digitalen Kommunikation vorgestellt.

Professor Dr. Peter Gentsch von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen (HTW) wird in seiner Eröffnungskeynote vor allem über Künstliche Intelligenz und Algorithmen sprechen und warum auf diesem Gebiet Wunsch und Wirklichkeit meist noch auseinanderklaffen. „Die Vielzahl an digitalen Touchpoints und Endgeräten sowie deren extrem variable Nutzung durch den Kunden lassen sich nicht mehr alleine durch Erfahrung und Bauchgefühl optimieren.“, so Gentsch. Automatisierte Lösungen sind gefragt. Gentsch vermisst bei vielen Unternehmen „Analysekonzepte, „um aus Big Data Smart Data zu machen.“ Sammeln und Messen allein produziert Big Data, doch „Smart Data sind für mich die Daten, die entscheidungsrelevant sind.“

Ob dabei datengestützte Werbung letztendlich die klassischen Reichweiten-Diskussionen überflüssig macht, diskutieren unter anderem Oliver Adrian von AS&S Radio, Mediaplus Geschäftsführer Dr. Andrea Malgara sowie Christian Scholz, Geschäftsführer der Initiative Media.

Hedwig Hartmann von Burger King stellt die Erfahrungen des Fast-Food-Riesen mit dem Format „Facebook live“ vor und Tobias Röver von Microsoft gibt einen Einblick in die Influencer-Kampagne für das neue Surface.

„Bots und Bewegtbild – mehr als ein Hype?“ ist das Thema von Corporate Blogger Johannes Lenz und Felix Jahnen stellt die Jägermeister-Kampagne „Jäm Bot, der rappende Chatbot“ vor. Mit Transmedialem Storytelling wird sich Katrin Hesse von Hoffmann und Campe X beschäftigen und „7 Schritte zur erfolgreichen Bewegtbild-Kommunikation“ aufzeigen.

Welche weiteren Konferenzen es ansonsten rund um E-Business, Online Marketing und Digitalisierung im Juni gibt, habe ich frisch für Sie aktualisiert und zusammenstellt bei den Events der digitalen Wirtschaft 2017

Foto: Managementforum 2016

Links:

Jahreskongress Digital Marketing, 20.-21.6.2017 in Hamburg
Events der digitalen Wirtschaft, Referentenblog
Interview mit Prof. Dr. Peter Gentsch – Von Big Data, Smart Data und Social CRM
Peter Gentsch: BigData: Die Phantasielücke kleiner machen

Autor: Renate Eck

Kommentare

Antwort hinterlassen