Interview Markus Mattscheck: Leichter Zugang zum Online Marketing

Inzwischen ist Onlinemarketing bekanntermaßen für nahezu die Hälfte aller Werbetreibenden zu einem unverzichtbaren Kanal geworden. Doch besonders im Digitalen Marketing bilden sich in immer kürzeren Abständen neue Tools, Plattformen und Einsatzmöglichkeiten heraus, die Werbetreibende auf vielfältige Weise nutzen können. Dadurch stehen Marketingverantwortliche aus KMU´s  und Unternehmen vor einer besonderen Herausforderung, ihr Wissen neben dem Tagesgeschäft auf dem neusten Stand zu bringen. Aus diesem Anlass wurde unter anderem auch das Portal Onlinemarketing Praxis geschaffen. Über die Hintergründe, die zum Einrichten des Wissensportals führten, sprach ich mit dem Gründer der Initiative, Herrn Markus Mattscheck, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Wer liefert was GmbH:

Herr Mattscheck, wie vertraut sind Ihrer Meinung nach deutsche Unternehmen aus dem KMU-Bereich mit den Möglichkeiten des Onlinemarketings?

Gerade in der Wirtschaftskrise fokussieren die meisten Unternehmen ihre Marketingmaßnahmen auf Effizienz. Eine echte Alternative zum klassischen Bereich stellt das Onlinemarketing mit seinem immensen Potenzial dar. Leider ist Onlinemarketing aber für viele noch ein Buch mit sieben Siegeln. Informationen zu diesem Thema gibt es viele, aber oft sind diese äußerst komplex, sehr technisch und für den Einsteiger unverständlich. Gerade Begrifflichkeiten wie „Klickraten“, „Long Tail“, „Konversionen“ oder „Linkjuice“ sind für viele Interessierte unverständlich und erschweren eine weitere Beschäftigung mit dem Onlinemarketing. Um hier einen leichteren Zugang zu ermöglichen, ist jetzt das Wissensportal „Onlinemarketing-Praxis“ gestartet.

Wie genau wird der Nutzer denn unterstützt?

Als gemeinsame Initiative zahlreicher Onlinemarketing-Experten stellt das Wissensportal allen Nutzern – egal ob Einsteiger oder Fachmann – einen umfassenden Überblick rund um das Thema Onlinemarketing zur Verfügung. Zu den Inhalten von Onlinemarketing-Praxis zählen dabei beispielsweise praxisorientierte Fachtexte, Fallbeispiele, branchenspezifische Specials und natürlich auch ein umfangreiches Glossar.

Wer zählt denn beispielsweise zu den von Ihnen genannten Experten?

Neben „Wer liefert was?“ als Initiator zählen Fachmagazine wie absatzwirtschaft oder ProFirma, Competence Site, ADZINE, Online-Medien wie B2B Online-Marketing Blog und Suchradar sowie Institutionen zu den Partnern. Hier ist neben ECC Handel insbesondere das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr zu nennen, eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Bei der Zusammenstellung des Glossars konnten wir zudem auf die Unterstützung des Fachmagazins Internet World Business und des Online-Vermarkterkreises bauen.

Vielen Dank für das Interview.

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Pharma Marketing Konferenzen

Marketing und Werbung in der Pharmabranche haben ihre eigenen Regeln und Gesetzmäßigkeiten und sind regulierter als in anderen Branchen. Doch der Wettbewerb um die Absatzmärkte ...weiterlesen >>

Personalisierung und KI sind Top-Themen im Marketing

Besonders im Marketing stehen die Trendthemen vielfach im Mittelpunkt aller Aktivitäten. So ist es für Marketer entscheidend, den aktuellen Zeitgeist in ihren Botschaften und Kampagnen ...weiterlesen >>