Messen sind wichtiges Marketinginstrument für KMU

25.06.2018

Trotz Digitalisierung, Social Media und Künstlicher Intelligenz setzen deutsche Unternehmen gegenwärtig und künftig auf die persönliche Kommunikation und Produktpräsentation. Daher sind Messen ein idealer Platz für Unternehmen und sie sind und bleiben weiterhin das erfolgreichste Marketingtool.

Für viele Unternehmen beginnen Kontakte und eine langfristige Zusammenarbeit häufig auf Messen. Walter Mennekes, der Vorsitzende der AUMA, des Verbands der deutschen Messewirtschaft, hat es auf den Punkt gebracht: „Es geht um den realen Kontakt zwischen Anbieter und Nachfrager und um gemeinsames Testen und Bewerten eines realen Produktes. Wenn man sich dabei einig wird, ist das die beste Grundlage für langfristige Geschäftskontakte.“

AUMA Messe Trend 2018

Die AUMA hat erneut die ausstellenden Unternehmen in Deutschland befragt und vor allem nach ihren Plänen in den kommenden Jahren. 500 repräsentativ ausgewählte Unternehmen nahmen teil, die vorrangig auf B2B-Messen ausstellen. Daraus wurde der AUMA MesseTrend 2018 erstellt, mit für das Veranstaltungssegment Messe erfreulichen Zahlen.

Mehr als ein Viertel der Unternehmen wollen in den Jahren 2018 und 2019 mehr Geld in Messebeteiligungen im In- und Ausland investieren. Durchschnittlich sollen das um die vier Prozent mehr werden als zuvor. Nur 14 Prozent der Unternehmen planen weniger aufzuwenden, fast 60 Prozent wollen weiterhin die bisherigen Etats einsetzen.

Auch die Messebeteiligungen der deutschen Unternehmen bleibt mit gut 8 Beteiligungen weitgehend stabil. Diese Zahl wächst proportional zum Umsatz: bei Firmen unter 2,5 Mio. Euro Umsatz werden es 2018/19 im Schnitt 4, bei über 125 Mio. Euro Umsatz 24 Messebeteiligungen werden.

Deutschland unter den TopTen im internationalen Messegeschäft

Auch der Messeplatz Deutschland profitiert von diesen Entwicklungen. Nicht zufällig sind vier deutsche Messegesellschaften unter den Top 10 weltweit.
Die Messe Frankfurt mit einem Gesamtumsatz von 647 Mio. Euro auf Platz Drei nach zwei britischen Veranstaltern, auf den Plätzen 5, 6 und 10: Die Messe Düsseldorf mit 443 Mio. Euro, die Messe München mit 428 Mio. Euro und die Messe Berlin mit 309 Mio. Euro. 

Messen bleiben führendes Marketinginstrument

Messen bleiben, speziell im B2B-Bereich, das führende Marketinginstrument, gleich nach der Firmenwebsite. Mehr als 80 Prozent der von der AUMA befragten Aussteller benannten Messen als wichtig oder sehr wichtig für ihre B2B-Kommunikation, nach der Webseite, die über 90 Prozent Zustimmung erhielt. Der Außendienst mit 80 Prozent und das analoge oder digitale Direct-Mailing mit über 45 Prozent, sind weitere wichtige Instrumente.

Für ein Viertel der deutschen Unternehmen sind Messen sogar das zentrale Instrument ihrer B2B-Kommunikation, rund die Hälfte der Firmen setzen sie gleichrangig mit anderen Instrumenten ein.

Insgesamt 58.000 deutsche Unternehmen waren im letzten Jahr auf Messen aktiv. Sie investierten dafür fast 50 Prozent ihres B2B-Etats, vor zehn Jahren waren das erst rund 40 Prozent.

Auch für den Export sind Besuche von Inlandsmessen ein maßgeblicher Faktor, so die AUMA-Umfrage. Über 60 Prozent der Aussteller auf Fachbesuchermessen sagen, dass Beteiligungen an internationalen Messen in Deutschland wichtig oder sehr wichtig für ihr Exportgeschäft sind. Bei 30 Prozent ausländischen Messebesuchern hierzulande ist das gut nachvollziehbar. Großveranstaltungen, Ausstellungen und Expertenkongresse bieten besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen einen guten Zugang zu Entscheidern und internationalen Geschäftsbeziehungen.

Weiterführende Links

Foto: flickr, Cebit Australia