Wie aus einem Experten ein Speaker wird

02.05.2018

Referenten oder Speaker werden nicht an Fachhochschulen oder Universitäten ausgebildet und der Weg dahin kann recht steinig sein. Sehr viel hängt von der eigenen Motivation ab, sich entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen und von der Überzeugung: Ich habe spezielles Wissen und kenne spannende Geschichten, die andere Menschen erfahren sollten.

Speaker, besonders Keynote-Speaker, scheint ein Traumjob zu sein, glaubt man dem Autor und Berater Bernhard Kuntz, nach dem besonders viele Newcomer denken, „Im Speaker-Business liegt das Geld auf der Straße“. Rund zwei Drittel derjenigen, die davon träumen, fehlte es aber an wichtigen Voraussetzungen, besonders an der nötigen Bekanntheit, den entsprechenden Referenzen und der Reputation. Das andere Drittel setzt sich aus Menschen mit eher realistischen Vorstellungen zusammen, die entweder am Ende eines erfolgreichen Berufslebens ihre Kenntnisse und Erfahrungen gern weitergeben möchten, oder die Vorträge unter dem Marketingaspekt sehen. Dabei geht es um das Gewinnen neuer Kunden, das Branding und den Ausbau der Reputation für sich und das Unternehmen, ebenso wie um Wissensaustausch und Networking.

 

 

Warum besetzen Kongressveranstalter oder Unternehmen für ihre Events überhaupt durch prominente Speaker, speziell bei einer Keynote? Die Veranstalter schaffen dadurch natürlich eine interessante Interaktion mit einem hohen Erinnerungswert. Die Keynote-Speaker motivieren, um andere Denkwege zu beschreiten oder traditionelle Verhaltensmuster aufzulösen und neue Impulse und Innovationen weiterzugeben. Vielfach setzen sich daher Kongresse aus prominenten Persönlichkeiten und ausgewiesene Experten zusammen, die inhaltlich frisches fachliches Wissen aus der Praxis vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmern dazu diskutieren.

Doch wie verläuft der Weg vom Fachexperten zum Referent oder Keynote-Speaker und was können Sie selbst tun? Nachfolgend habe ich hierzu für Sie zwölf praktische Tipps zusammengestellt:

12 Tipps: Vom Experten zum Speaker

1. Motivation und Ziele klären: Warum möchte ich Referent werden? Welchen Mehrwert erwarte ich mir davon? Wie koordiniere ich den Mehraufwand an Arbeit und Zeit mit meiner beruflichen und privaten Tätigkeit?

2. Positionierung: Das eigene Themenfeld festlegen und den Themenfokus schärfen, also wofür will ich als Personen-Marke stehen?

3. Holen Sie sich Unterstützung: Gibt es Interesse in meinem Unternehmen, dass ich als Referent tätig bin? Wie unterstützt mich mein Arbeitgeber und Umfeld dabei?

4. Branchenevents besuchen: Welche Events haben Sie in den vergangenen Jahren besucht? Recherchieren Sie nach branchenspezifischen Veranstaltungen in Print- und Online-Veranstaltungskalendern oder in Fachpublikationen.

5. Von den Besten lernen: Besuchen Sie interessante Konferenzen und knüpfen Sie Kontakte zu Veranstaltern und Speakern.

6. Vorbereitung des Vortrags: Von der Idee bis zur Präsentation – entwickeln Sie Ihren passen Vortrag bis hin zu geplanten Interaktionen mit dem Publikum.

7. Wirkungsvoll und überzeugend auftreten: Bilden Sie sich weiter und holen Sie sich professionelle Unterstützung, vom Grafiker, Rhetorik-Trainer oder einem Coach.

8. Eigenen Stil des Vortrags entwickeln: Präsentieren, Reden und Begeistern Sie Ihre Teilnehmer! Schaffen Sie sich das gewünschte Umfeld und entwickeln Sie Ihren Auftritt.

9. Geschichten erzählen: Erreichen sie Ihre Zuhörer durch Storytelling, nutzen Sie kreative Ideen und Ihren Humor, um Ihre Zuschauer auch bei fachlichen Themen zu unterhalten.

10. Feedback holen: Durch Rückmeldung, anfangs auch im engen Kreis, entwickeln Sie sich weiter. Beherzigen Sie die Ratschläge und das Speaker-Feedback das viele Veranstalter bei den Teilnehmern durchführen, um Ihren Auftritt zu überarbeiten.

11. Bereitstellen der Präsentation: Stellen Sie Ihre Vortragsmaterialien, Slides oder das Manuskript den Teilnehmern nach dem Vortrag zur Verfügung und stellen Sie es auf Ihrer Webseite zum Download bereit.

12. Selbstmarketing: Halten Sie Ihre Vita mit dem Speakerprofil und den Arbeitsthemen aktuell auf Ihrer Website, den Socialmedia-Kanälen und Netzwerkplattformen wie LinkedIn oder XING und nutzen Sie die Expertenseiten der Branchenplattformen.

Foto: Experts Group, Handelsblatt

Weiterführende Links:

Bernhard Kuntz: Speaker werden. Warum der Job als Keynote-Speaker oft ein Traum bleibt, business-wissen.de
Wie Sie als Referent erfolgreicher werden I. Teil, ReferentenBlog
Wie Sie als Referent erfolgreicher werden II. Teil, ReferentenBlog