Virtuelle Berater erleichtern das Online Shopping

Das Internet prägt das aktuelle Zeitalter stärker als jede andere Technologie. Seien es die neuen Möglichkeiten der Kommunikation, der schnelle Weg um an Informationen zu gelangen oder im Bereich Entertainment: Die Entwicklungen sind in jeden Fall tiefgreifend. Deutlichen Einfluss hat das Internet auch auf den Vertrieb bzw. den Einkauf von Waren, so hat sich Online Shopping inzwischen alternativ zu Geschäftsbesuchen, regionalen Vertretern oder dem Einkauf per Telefon entwickelt. Die Vielfalt der im Internet angebotenen Waren ist grenzenlos, Bestellungen online aufzugeben ist mittlerweile für alle Internetnutzer völlig normal. Darüber hinaus hat der Onlinekauf neue praktische Verkaufsmöglichkeiten entwickelt, wie beispielsweise die einfache Teilnahme an Auktionen bei eBay oder der Verkauf sowohl neuer als auch gebrauchter Waren bei Amazon. Die Vorteile des Online Shoppings liegen auf der Hand: Die Einkäufe lassen sich bequem von zu Hause aus erledigen und die Ware wird direkt nach Hause geliefert, zudem sind  die Preise im Web günstiger und spezielle Produkte lassen sich einfacher finden.

Allerdings kann der Einkauf im Internet auch frustrieren, wenn sich die Produktsuche als unübersichtlich und unergiebig gestaltet. Meist bedarf es einiger Vertrautheit mit Suchfiltern, um nicht nach der ersten ergebnislosen Trefferliste den Kauf abzubrechen. Beim realen Einkauf, den sogenannten  bricks-and-mortar-Geschäften, ist der Kunde häufig zu Kompromissen bereit. Wenn die Qualität stimmt, dann darf der Preis auch etwas höher ausfallen als ursprünglich geplant. Gefällt einem das Muster besonders gut, so ist die Farbe vielleicht zweitrangig. In einem richtigen Laden sind die Alternativen immer offensichtlich, während die Produktsuche im Internet schon im Voraus filtert. Meistens bedeutet es bei mehreren Kriterien, ein Trefferliste die gleich null ist. Und auf diese Trefferliste ist der Kunde angewiesen, denn nur die wenigsten werden sich die Mühe machen, das gesamte Angebot eines Online-Shops durchzusehen. Ein weiterer Vorteil des Einkaufs in nicht virtuellen Geschäften ist die Beratung vor Ort. Die Kunden können sich bei Fragen und Wünschen an den Verkäufer wenden, was im Netz in dieser Form nicht möglich ist.

Bei der 1. Mobile E-Commerce Conference – The Apps Summit stellten verschiedene Referenten ihre Praxisbeispiele vor, um die Synergieeffekte zwischen realem und mobilen Point of Sale zu nutzen. Möchte beispielsweise ein Kunde einen bestimmten Preis für ein Produkt zahlen oder hat er besondere Kriterien, werden anhand seiner Suchkriterien entsprechende Produkte vorgestellt. Ebenso lassen sich komplexe Angebote im Online-Shop übersichtlich mit ihren verschiedenen Leistungen vergleichen. Insgesamt verringert sich dadurch die Absprungrate beim Online-Kaufprozess enorm und es werden viel häufiger Onlinekäufe abgeschlossen.

>> Zukunftstrend Mobile Marketing: Mobiles Surfen im Aufwind, Referenten Blog
>> e-Commerce Events, e-Commerce Lounge
>> eCommerce Veranstaltungshinweise, ECC Handel Institut für Handelsforschung GmbH
>> Hier trifft sich die E-Commerce Branche 2010, eSales4u
>>
Eventplaner eck marketing

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Mehr Sichtbarkeit auf der Bühne

Die berufliche Entwicklung ist eng mit dem Personal Branding verbunden. Neben der klassischen Pressearbeit bieten Beiträge oder die Mitwirkung als Redner:in eine besondere Chance und ...weiterlesen >>

Tipps für eine gute Expertenpositionierung

Nur wer sichtbar ist, kann mit seinem Fachwissen als Experte wahrgenommen werden. Entscheidend dafür ist eine gute Positionierung, die sich deutlich vom Wettbewerb abhebt. Im ...weiterlesen >>