Buchtipp: Social Media in der Unternehmenskommunikation

Social Media scheint auch in der Unternehmenskommunikation immer mehr zu den Basics zu gehören, dazu ist inzwischen bei vielen Unternehmen der Wille vorhanden, sich hier stärker zu engagieren. Aber es gibt auch noch viel Unsicherheit, zumal die Neuen Medien und viele Social Media Tools die Grenzen der traditionell durch die PR-Abteilungen verantworteten Unternehmenskommunikation durchbrechen, eine ganz neue Dynamik entsteht, an der plötzlich auch viele andere Unternehmensbereiche wie Marketing, HR oder Kundenservice beteiligt sind.

Social Media in der Unternehmenskommunikation

Wie bei allen (noch immer!) neuen Entwicklungen ist also der Bedarf an theoretischer Unterweisung sowie an Best-Practice-Beispielen hoch und deshalb ist es erfreulich, dass ein  Ratgeber zum Thema anzuzeigen ist: „Social Media in der Unternehmenskommunikation“, herausgegeben vom Berliner Weiterbildungsinstitut scm – school for communication and management, von Lars Dörfel und Theresa Schulz.

Das Buch zeichnet sich durch eine bunte Autorenmischung von Social Media-Experten aus Unternehmen und Agenturen aus, für das dritte Kapitel „Rechtliche Aspekte von Social Media in der Unternehmenskommunikation“ wurde speziell ein Jurist, der Fachanwalt Jan Schneider verpflichtet.

Der Hauptteil des Buches widmet sich den „Social Media-Strategien und –Anwendungen“ auf breiter Basis: So gibt Thomas Euler von Eck Kommunikation, Ratschläge für die Erstellung einer Social Media-Strategie, Ergin Iyilikci und Jan-Paul Schmidt von der Scout24 Holding GmbH beleuchten den kulturellen und strukturellen Wandel durch Social Media und das Marktforschungsinstitut GIM beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Monitoring. Hans-Peter Neeb und Stefan Wörnle von der Agentur Wunderman schreiben über Social Media im Marketing und Christine Kinze von der Profilwerkstatt erörtert in ihrem Artikel „Mehrwert schaffen – Social Media in der B2B-Kommunikation“ aktuelle Erkenntnisse über den Einsatz und die Wirkung sozialer Netzwerke in der Unternehmenskommunikation. Weitere Themenbereiche sind Social Media Guidelines, Reichweitenaufbau und Multiplikation, das Reputationsmanagement sowie Markenführung und Krisenkommunikation.

Im zweiten Kapitel „Tools in der Praxis“ berichtet u.a. Susanne Bömmel über den Social Media Newsroom von Hubert Burda Media, Uwe Knaus schreibt über das Daimler-Blog und Jürgen Mirbach äußert sich in einem Interview zum Thema Intranet. Den Themen Corporate Radio und TV, Microblogging und Social Messaging sind weitere Artikel gewidmet.

Nach den rechtlichen Aspekten in Kapitel 3 bietet das Buch im letzten Kapitel einen Exkurs in den Bereich „Social media und HR“ mit einer Einführung zu “Social Media und Employer Branding” durch die Autoren Thomas Geiger, Matthias Wagner und Andrea Weiß sowie ein Best Practice-Beispiel zum „Employer Branding und E-Recruiting bei Continental“ von Sehnaz Özden.

Alles in allem also ein sehr vielfältiger und anregender Sammelband, der durch ein Stichwortverzeichnis auch recht leserfreundlich daherkommt. Empfehlenswert!

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Warum Vorträge für das Outplacement wichtig sind

Es gibt viele Gründe, warum sich Unternehmen von leistungsfähigen Mitarbeitern trennen müssen. Dabei kann Outplacement bei ehemaligen Angestellten und dem Unternehmen einen positiven Mehrwert schaffen. ...weiterlesen >>

Die 7 besten Beiträge im Referentenblog

Im vergangenen Jahr habe ich zu Themen, die mich besonders interessieren, einige Blogbeiträge erstellt. Die meistgelesenen Artikel sind vielfach weiterhin aktuell. Diese habe ich hier ...weiterlesen >>