Messekontakte und Online-Präsenz werden im Marketing immer wichtiger

Der direkte Kontakt zum Kunden ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftskommunikation. Marketingverantwortliche schreiben dabei künftig den persönlichen Kontakt auf Messen sowie der Online-Präsenz als wichtige Marketinginstrumente eine wachsende Bedeutung zu.

Erstmals hat der GfK Verein sechshundert Marketingverantwortliche in Deutschland nach den Herausforderungen gefragt, den sich Unternehmen in Deutschland heute und in Zukunft gegenüber gestellt sehen und welchen Instrumenten im Marketing sie dabei einen größeren Stellwert zuschreiben.

Das Erschließen neuer Absatzmärkte ist für ein Drittel der Marketingverantwortlichen gegenwärtig die wichtigste Herausforderung. Es folgen das Feld der Kommunikationsstrategien und Kommunikationskanäle, von einem Viertel der Befragten genannt sowie die Kunden und Zielgruppenansprache als große Herausforderung für ein Fünftel der Verantwortlichen.

Wenn es um Markterschließung geht setzen 7 von 10 Befragten auf Online-Präsenz. Dieses entspricht einem Zuwachs von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr! Leider wird es nicht weiter differenziert, aber sicher umfassen die Aktivitäten neben der traditionellen Webseite auch die vielfältigen Sozialen Netzwerke. Gleich danach aber folgt der persönliche Kontakt mit den Kunden, etwa per Messe oder auch Telefon, von über einem Drittel genannt. Ein deutlicher Abstand besteht zu den Klassischen Medien wie TV, Radio, Print oder Direktmarketing und den PR Maßnahmen, die beide unter 15 Prozent liegen.

Quelle: GfK Verein: Sorgen des Marketing 2013

Der persönliche Kontakt ist also auf dem Weg in neue Absatzmärkte weiterhin ein wichtiges Instrument und hat im Vergleich zu einer früheren Studie auch noch leicht an Bedeutung gewonnen. Kunden auf Messen oder Veranstaltungen zu treffen, das Networking in Veranstaltungspausen oder beim abendlichen Get-together sind auch durch die schönste Online-Kommunikation via Social Media nur schwer zu ersetzen.

Live- und und Online Kommunikation ergänzen sich 
Wobei Live Kommunikation und Online Kommunikation beileibe keine Gegensätze mehr sind, sondern unbedingt zusammengedacht werden müssen. Online und soziale Medien schaffen Reichweite und ermöglichen zielgenaue Informationen, zum Beispiel im Vor- und Nachfeld von Messen und Veranstaltungen: Sie helfen dabei, letztere professionell vorzubereiten und tragen zu deren Gelingen wesentlich bei. Doch nur die persönliche Begegnung schafft letztendlich jene Emotionen und vor allem das Vertrauen, das Voraussetzung für Zusammenarbeit oder Kaufabschluss ist.

Auch hier ist die GfK Studie, wie beim Online-Bereich selbst, leider etwas undifferenziert und lässt glauben, die Ansprache erfolge entweder online oder persönlich. Die meisten Unternehmen aber treten inzwischen sowohl online als auch live mit ihren Kunden in Kontakt.

Quelle: Foto flickr, Leo Sauermann

weiterführende Links
GfK-Verein: Die Sorgen des Marketing 2013, Copyright GfK Verein, Dezember 2013
AUMA_MesseGuide Deutschland 2014, AUMA 10/2013 
Der Direktkontakt auf Messen ist beliebter als klassische Anzeigen, Referentenblog
Studie: Publikumsmessen unter Druck, Referentenblog
362 Millionen Event-Besucher in Deutschland, Referentenblog
Studie: Tagung und Kongress der Zukunft, Referentenblog

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Digitale Eventplattformen: Webinar, Webcast und virtuelle Konferenz

Menschen haben ein großes Bedürfnis, sich auf Konferenzen über ihr Branchenwissen auszutauschen. Zudem wollen sie neue Einblicke in die Praxis zu ihrem Thema erhalten und ...weiterlesen >>

New Work: Neue Arbeitswelten und Agilität

Viele wissen, dass sich durch die digitalen Wandel unser Leben und damit auch die Arbeitswelt ändern.  Dabei sprechen einige Experten von einer bedeutungsvollen Umwälzung, die ...weiterlesen >>