Trends im Mobile Marketing

Beim Online Star 2009 verbuchte die auf Mobile Marketing spezialisierte Agentur Plan.Net gleich mehrere Awards für sich. Unter anderem gab es Gold für die mobile Banner-Kampagne für Mini. In unserem kurzen Interview befragten wir Herrn Florian Gmeinwieser, Geschäftsleitung PLAN.NET mobile, über die Trends im Mobile Marketing.

Herr Gmeinwieser, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation auf dem Mobile Marketing Markt?
Seit einem halben Jahr ist Mobile wieder sehr virulent. Früher waren SMS und MMS die prominentesten Technologien. Beide werden aktuell zunehmend durch mobiles Internet verdrängt. Um das Jahr 2000 wurden viele Spezialdienstleister gegründet, die den Markt primär trieben. Seit zwei Jahren in etwa sortiert sich der Markt allerdings neu, da sich zunehmend Media-Networks engagieren und Ableger gründen.

Wie haben sich die Kunden im Laufe der Jahre gewandelt?
Was früher Test-Etats von meist jungen, progressiven Firmen waren, sind heute vielfach Folgeaufträge. Neben mobilen Elementen im Zuge einer Kampagne gewinnt auch die für mobile Endgerät optimierte Website zunehmend Bedeutung. Mittlerweile sprechen uns Kunden aktiv an.

Inwiefern gibt es juristisch bedingte Einschränkungen, etwa durch datenschutzrechtliche Problematiken?
Es gibt keine Hürden, die man nicht bewältigen könnte. Außerdem ist zum Beispiel lokales Targeting ohnehin überbewertet: Google und Yahoo bieten dort längst überzeugende Lösungen an.  Ansonsten ist das immer so ein Traumszenario: Der Konsument geht die Straße entlang und die Pizzeria in 15 Meter Entfernung schickt ihm einen Gutschein aufs Handy. Doch wer im Kino einen Film gucken will, dem genügt es letztlich völlig, wenn er mobil fünf Kinos abrufen kann – detailliertere Informationen braucht er gar nicht.

Wer kann eigentlich mit mobiler Werbung erreicht werden?
Jeder, der über ein mobiles Medium verfügt. Im Grunde also 83 Millionen Deutsche.

Und wie kann ich den Erfolg einer mobilen Kampagne bemessen? Gerade bei einem so jungen Medium doch sicherlich keine ganz einfache Aufgabe?
In der Tat ist es häufig so, das Kampagnen gestartet werden und der Kunde erst im Nachhinein fragt, ob sie denn als Erfolg gewertet werden können. Allgemein ist die Frage praktisch nicht zu beantworten, da sie natürlich von den individuell gesteckten Zielen abhängt. Das kann alles sein vom Video-Download bis zur Probefahrt bei einem Auto.

screenhunter_02-nov-16-1227

Welche Trends zeichnen sich im Mobile Marketing ab?
Nun, es entstehen beispielsweise neue Werbemittel auf mobilen Websiten. Gemeinsam mit United Internet Media haben wir das “Mobile Sticky Ad” entwickelt, das wir erstmalig im Rahmen einer Kampagne der Lufthansa vorgestellt haben und das Weltpremiere auf den Seiten der Mobilportale von GMX und WEB.DE feiert.


Vorträge
>>
Mobile Internet vs. Fixed Internet – Was muss mobiles Internet leisten können, um eine feste Rolle im Media Mix zu bekommen?“ Panel, dmexco 2009
>> Elevator Speeches: Mobile Marketing, dmexco 2009
>> Mobile Marketing als Bestandteil des integrierten Kommunikationsansatzes einer Agenturgruppe, M-Days 2009
>> Neue Geschäftserlöse für den Mobilfunkmarkt durch mobile Werbung, Euroforum Jahrestagung Telecom Trends, Düsseldorf 2009
>> Beitrag: Mobile Erlebnisse bleiben im Kopf

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Pharma Marketing Konferenzen

Marketing und Werbung in der Pharmabranche haben ihre eigenen Regeln und Gesetzmäßigkeiten und sind regulierter als in anderen Branchen. Doch der Wettbewerb um die Absatzmärkte ...weiterlesen >>

Personalisierung und KI sind Top-Themen im Marketing

Besonders im Marketing stehen die Trendthemen vielfach im Mittelpunkt aller Aktivitäten. So ist es für Marketer entscheidend, den aktuellen Zeitgeist in ihren Botschaften und Kampagnen ...weiterlesen >>