Pinterest für Referenten: 5 Tipps für den Einstieg

Pinterest verfügt mittlerweile über 70 Millionen User weltweit. Die Idee visuelle Inhalte über virtuelle Pinnwände zu teilen, erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Auch für Referenten und Veranstalter bietet Pinterest interessante Möglichkeiten zur Vermarktung.

Welche Möglichkeiten Pinterest bietet und wie ein erfolgreicher Einstieg gelingt, habe ich für Sie in fünf Punkten zusammengefasst:

1. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
Auf Pinterest steht das Visuelle im Vordergrund. Die User schätzen Bildmaterial, dass ästhetisch, unterhaltsam oder informativ ist. Neben Grafiken und Fotos können auch andere Inhalte wie einzelne Webseiten oder Videos gepinnt werden. Referenten und Veranstalter haben so die Chance ihre Geschichte visuell aufzubereiten und mit einem Millionen-Publikum zu teilen.Pinterest conferences 2013
2. Cross-Channel-Marketing nutzen

Pinterest eignet sich hervorragend zur integrativen Nutzung mit anderen Social-Media-Kanälen. Beispielsweise können Infografiken auf Pinterest zentral gesammelt werden und über andere Social-Media-Kanäle wie Facebook und Google+ beworben werden. Ein großer Vorteil für den User hierbei ist, dass er auf den Pinnwänden auch älteres Material zu sehen bekommt, welches aus News-lastigen Chroniken anderer Social-Media-Kanäle meistens schon wieder verschwunden ist.

In diesem Sinne gilt bei Pinterest: Klasse statt Masse. Bevor Sie hundert Fotos von einem Event pinnen, nutzen Sie hierfür lieber passende Foto-Dienste wie Flickr und picken die Perlen für Pinterest heraus. Gleiches gilt für Präsentationen. Wählen Sie einige wenige markante und ansprechende Slides als Teaser für Pinterest aus und stellen Sie Ihre gesamte Präsentation stattdessen bei spezialisierten Anbietern wie Slideshare online.

3. Pinnwände organisieren
Das Herzstück eines Pinterest-Auftritts sind die Pinnwände. Die Auswahl und Gestaltung der Pinnwände sollte daher gründlich überlegt werden. Zur Inspiration und besseren Einschätzung welche Inhalte funktionieren, empfiehlt es sich nach Ihren Keywords bei Pinterest zu suchen, bevor Sie die Pinnwände anlegen.

Ein großer Vorteil von Pinterest ist, dass verschiedene Pinner gemeinsam an einer Pinnwand arbeiten können. So können Veranstalter und Referenten gemeinschaftlich an einer Pinnwand arbeiten und Synergien geschickt nutzen. Als Mitgestalter für die Pinnwände bietet es sich ebenfalls an, die Eventteilnehmer einzubeziehen. Über die Pinterest-Mobile-App können beispielweise am Tag des Events Pinnwände und Pins in Echtzeit von allen eingeladenen Teilnehmern mitgestaltet werden. Zum Test oder auch für exklusives Material können auf Pinterest zudem private Pinnwände (Secret Boards) mit ausgewählten Zugangsberechtigungen erstellt werden.

4. Pins wirkungsvoll gestalten
Neben dem gepinnten visuellen Inhalt bietet Pinterest die Möglichkeit Pins mit einem kurzen Text zu beschreiben. Nutzen Sie diese Funktion unbedingt, Sie können beispielsweise weiterführende Links zu Ihrer Webseite sowie Hashtags angeben. Insbesondere die Verwendung von Hashtags sollten Veranstalter und Referenten in Betracht ziehen und mit den anderen Social-Media-Kanälen abstimmen. Bedenken Sie auch, dass Pinterest mit anderen Social-Media-Kanälen wie Facebook und Twitter verknüpft werden kann. Wenn Sie also nicht manuell auf Ihre neuesten Pins hinweisen möchten, können Sie dies auch automatisiert regeln.

5. Aktiv sein und Aktivitäten beobachten
Pinterest bietet für verifizierte Unternehmen ein hauseigenes Analytics-Tool. Hiermit lässt sich ein Überblick darüber verschaffen, was für Reaktion die einzelnen Pinnwände und Pins bewirken konnten. Ein weiteres Tool mit dem sich die Aktivitäten auf Pinterest beobachten lassen, bietet Tailwind Analytics, ehemals PinLeague. Die Nutzung der Basisversion ist kostenfrei, allerdings vom Funktionsumfang etwas eingeschränkt.

Wie in anderen sozialen Netzwerken gilt auch bei Pinterest, dass Sie ernten, was Sie säen. Je öfter Sie mit anderen Pinnern sinnvoll interagieren, desto höher ist Ihre Chance wahrgenommen zu werden. Nehmen Sie sich also die Zeit für Kommentare, Repins und Likes und suchen Sie aktiv den Austausch mit Anderen. Viel Spaß beim Pinnen!

weiterführende Links:
Pinterest: Wie verkaufsfördernd das Netzwerk wirken kann [Infografik], t3n
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, Salesforce Blog
Die besten Messe- und Konferenzblogs, Referentenblog
Veranstaltungen im Zeitalter von Social Media, Referentenblog

 Foto: 

1 Kommentar
  • Doris Schuppe
    Veröffentlicht: 11:07h, 24 September

    Gerne nutze ich Pinterest, Teilnehmern im Vortrag oder Workshop vorgestellte mobile Apps direkt mit Link zu itunes oder Google Play zu präsentieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Verwandte Themen
Veranstaltungsplan: Wie Sie Konferenzen oder Weiterbildungen optimal nutzen

Wie Sie beim Planen Ihrer Businessevents des Jahres den Überblick behalten. Was Sie bei der Teilnahme als Speaker:in, bei der Weiterbildung, als Besucher oder Aussteller ...weiterlesen >>

Die besten Tipps für Keynote Speaker:innen: Anne M. Schüller im Interview

Ein Keynote-Vortrag unterscheidet sich von einem Vortrag. Wodurch sich die Eröffnungs-Keynote oder Abschluss-Rede von einem Vortrag unterscheidet und Tipps, wie Vortragende das Publikum erreichen von ...weiterlesen >>