Social Selling durch Vorträge

09.03.2015

Oft erzählen mir die Referenten, dass Sie Ihre Vorträge auf keinen Fall vor teilnehmenden Agenturen halten möchten. Sie befürchten, dass der Wettbewerb ansonsten einen Wissensvorsprung erhält und sie den Mitbewerber nur “aufschlauen” würden. Damit verzichten sie allerdings auf positives Feedback in der digitalen Öffentlichkeit, in der viele Veranstaltungen längst reflektiert werden.

Der Wettbewerb wird aufgrund dieser öffentlichen Präsentation nur wenig davon profitieren, weil der Vortragende im Idealfalle eng mit dem Thema verbunden wird. Nur durch das eigene Wissen, die praktischen Erfahrungen in der Umsetzung und den persönlichen Kontakt entsteht eine Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch die vielen Print- und Onlinebeiträge und Fachbücher sorgen für Weiterbildung und bieten die Möglichkeit, sein Wissen auszubauen.

SoldOut
Erreicht mein Vortrag die gewünschte Zielgruppe?

Das häufig geäußerte Argument nur mit einem Vortrag “vor großem Publikum und Top-Entscheidern aus Industrie und Handel mitzuwirken” ist ein verständlicherweise guter Gedanke. So ist das Vorbereiten und Vortragen einer Keynote oder Speech recht zeit- und kostenintensiv. Gleichzeitig dient es aber auch der klaren Positionierung und dem Reputationsaufbau. Außerhalb der Öffentlichkeit dürfte dieses schwierig sein. 

Im Rahmen der Budgetknappheit schauen Marketing, Vertrieb und PR zu Recht auf dem Return on Invest. Letztlich zählen die Ergebnisse bei den Maßnahmen, um die geeignete Zielgruppe zu erreichen. In dieser direkten Form ist es meiner Ansicht nach jedoch nicht möglich, denn der “Wert”, den eine Veranstaltung bietet lässt sich schwer messen. Denn über welchen Zeitraum sollte gemessen werden?

Kundengewinnung auf Konferenzen

In den Gesprächen über die Zufriedenheit mit der Veranstaltung berichten Referenten davon, dass die Teilnehmer der Konferenz nicht so spannend waren. Doch durch den Kontakt zu einem anwesenden Speaker haben sie einen großen Auftrag erhalten. Manche Referenten berichten auch, dass sie vor einiger Zeit als Speaker im Panel mit an Bord waren und sie daher nun gezielt als Experte angefragt wurden, um jetzt das Unternehmen bei dem anstehenden Projekt zu unterstützen.

Medien Campus

Vorträge sind wie Social Selling 

Meines Erachtens findet erst durch den persönlichen und gedanklichen Austausch ein sinnstiftender Kontakt statt, der den Weg zum potentiellen Kunden ebnen kann. Den Zugang zu Influencern oder potentiellen Kunden können durch Vorträge oder Social Selling erfolgen. Dabei kann es einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Wahrnehmung erfolgt und das Vertrauen aufgebaut ist, doch nach dieser Phase und einem vertrauensvollen persönlichen Gespräch steht der Zusammenarbeit nichts im Wege. Erst durch das kontinuierliche Branding des Themas und des Personalbrandings steigt die Bekanntheit.

weiterführende Links
» How Social Selling Helps Your Company Grow More Profitable, CMS WIRE 3/15
» 5 Tips for Social Selling Success, CRM Magazin 2/15
» The Best Practices for Selling Via Social Media, Entrepreneur 2/15
» Was kostet ein Lead auf Messen und Konferenzen? Referentenblog

Fotos:
flickr: Sold Out by Jeremy Brooks
Mediencampus Areal, Katrin … 18.10.2013, Medientage München

Autor: Renate Eck

Kommentare

Antwort hinterlassen